Home 
Wittdün in alter Zeit 
Amrumer Impressionen 

 

Insel Amrum

Amrum hat eine Größe von 20,46 km² und ist eine der drei nordfriesischen Geestkerninseln (Amrum, Sylt, Föhr). Im Osten grenzt sie an das Wattenmeer. Hier liegen außerdem die alten Orte der Insel: Norddorf, Süddorf, Steenodde und Nebel. Westlich des Geestkerns befindet sich über die gesamte Länge der Insel ein Dünengebiet, das nach Norden hin zur so genannten Odde ausläuft. Auf dem südlichen Ende befindet sich Wittdün, der jüngste Ort der Insel. Die höchste Düne ist 32 Meter hoch. Westlich des Dünengürtels schließt sich zwischen Norddorf und Wittdün der Kniepsand an. Er stellt einen der breitesten Sandstrände Nordeuropas dar. Nordöstlich von Norddorf sowie zwischen Steenodde und Wittdün befinden sich zwei kleinere Marschgebiete, die abgedeicht sind. Bei Niedrigwasser ist es möglich, die Nachbarinsel Föhr durch eine Wattwanderung zu erreichen.

Amrum hat ca. 2.300 Einwohner und besteht verwaltungsmäßig aus drei Gemeinden (Norddorf, Nebel, Wittdün), die im Amt Amrum zusammengefasst sind.

Ortschaften:

  • Nebel: Hauptort an der Wattseite, Sitz der Amtsverwaltung, Öömrang Hüs, Windmühle, St. Clemens-Kirche.
  • Norddorf: nördlichster Ort, Seebad
  • Süddorf: ältestes Dorf, heute Ortsteil von Nebel
  • Steenodde: Ortsteil von Nebel, Hafen
  • Wittdün: jüngster Ort, 1890 als Seebad gegründet, Fährhafen.
Übersichtskarte Amrum

 

Sprache und Kultur

Auf Amrum wird heute vor allem Hochdeutsch gesprochen. Die Friesische Sprache im speziellen Amrumer Dialekt (Öömrang) beherrschen noch rund ein Drittel der Einwohner. Aufgrund der Insellage haben sich die friesischen Dialekte so unterschiedlich entwickelt, dass Öömrang zwar für Föhrer, kaum aber für Sylter oder andere Nordfriesen verständlich ist. Viele Amrumer beherrschen auch Niederdeutsch, da dies die Sprache der küstennahen Seefahrer war, und Dänisch.

Die Amrumer Tracht hat die Farben schwarz und weiß und ist mit wertvollem Silberschmuck reich verziert. Sie wird von jungen Mädchen und Frauen vor allem zur Konfirmation und zu touristischen Anlässen getragen.

Wirtschaft

Der Haupterwerbszweig ist der Tourismus. Man zählt jährlich 160.000 Übernachtungen und 80.000 Tagesausflügler. Auf dem Geestkern sowie in den beiden Marschgebieten wird auch Landwirtschaft betrieben. Des Weiteren ist ein Fischer auf der Insel beheimatet.

Weitere Informationen zur Insel finden Sie unter dem nachfolgenden Link bei Wikipedia:

Leuchtturm Amrum

Quelle: Artikel Amrum. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 10. August 2006, 13:25 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Amrum&oldid=20020749 (Abgerufen: 13. August 2006, 08:53 UTC)